Hauptmenü
Home
Gerichtsverfahren
Insolvenz
Gerichtsvollzieher
Gläubiger und Schuldner
Rechnungen und Mahnungen
Forderungseinzug
Verträge
Hier
Verzugsschaden
Inkasso im Ausland
Rückforderung der Reisekosten
9.08.2017

Inkasso als schneller Lösungsweg

Deutschland
Um eine Zahlung vom Schuldner verlangen zu können, muss zunächst ein Anspruch des Gläubigers bestehen und die Forderung muss zur sofortigen Zahlung fällig sein. Der Verzug ergibt sich dann entweder direkt aus dem Vertrag, oder wenn der Schuldner nicht gemahnt wurde, aus verschiedenen gesetzlichen Regelungen.
Das deutsche Zivilrecht regelt für alle Verträge grundsätzlich, dass die Bezahlung durch den Kunden sofort nach Lieferung der Waren fällig wird. Jedoch gibt es bei einigen Geschäftsarten, wie beispielsweise beim Kaufvertrag oder beim Werkvertrag, nationale Regelungen über die Fälligkeit. Beim Werkvertrag ist die Bezahlung grundsätzlich bei Abnahme der Ware zu leisten; beim Kaufvertrag hingegen ist die Vergütung nach Erhalt der Ware fällig und sofort zu zahlen.

Zahlungsziel:
Wenn die Erbringung der Leistung nach Zeit berechnet wird, so kann nach Ablauf eines einzelnen Zeitabschnitts nicht mehr gezahlt werden. Häufig vereinbaren Käufer und Verkäufer abweichend von den vereinbarten Zahlungsbestimmungen im Kaufvertrag oder in der Rechnung, dass der Zahlungsschuldner schon wenige Tage nach Zusendung der Rechnung zahlen kann. In einigen Fällen, also zum Beispiel der Schuldner zahlt gar nicht oder jedenfalls nicht rechtzeitig, kann auch bereits die Rechnung per Einschreiben zugeschickt werden.
Hat der Schuldner aber vorsätzlich die Zahlung trotz Fälligkeit und Verzug nicht geleistet, so kann der Gläubiger ihm im Wege des außergerichtlichen Forderungseinzugs zunächst ein schriftliches Mahnschreiben schicken. Dieses Schreiben hat zum Ziel, die offene Geldsumme schnell und kostengünstig vom Schuldner zu bekommen. Es ist in diesem Sinne auch unerheblich, ob der Schuldner irgendwelche begründeten oder unbegründeten Einwände gegen die Forderung erhebt. Die Zahlung muss in jedem Fall unverzüglich erfolgen, und der Schuldner hat dazu sein Vermögen zu offenbaren.

Mahnungen
Eine schriftliche oder telefonische Mahnung entspricht der unbedingten Aufforderung an den Schuldner, die fällige Zahlung sofort zu leisten und das Geld zu überweisen. Spätestens damit wird er Schuldner in Verzug gesetzt, - wenn er nicht schon vorher wegen einer Zahlungsunwilligkeit des Schuldners in Verzug geraten war. Allgemein läßt sich sagen, dass jedes Mahnschreiben die Angabe des Zahlungsziels in der Rechnung und den Hinweis auf die sofortige Zahlungspflicht enthalten sollte. Dies dient der Beschleunigung der Zahlung und bringt dem Schuldner Sicherheit darüber, dass die gesamte offene Rechnung vom Gläubiger angemahnt wird.
Allerdings ist eine Mahnung nicht an bestimmte Formen gebunden. Sie könnte zwar grundsätzlich auch per E-Mail verschickt werden, sollte aber besser per Post oder telefonisch erfolgen. Nur ein per Einschreiben verschicktes Mahnschreiben bietet die Gewissheit, dass es tatsächlich beim Schuldner angekommen ist.
Zurück zur Startseite